Heizwert und Brennwert

Vollständige Brennstoffausnutzung wird erreicht, wenn die Verbrennungsgase bis auf 20°C Bezugstemperatur abgekühlt werden, so dass der Wasserdampf vollständig kondensiert. Die so erzielte Energieausbeute wird als Brennwert bezeichnet.

Der gebräuchliche Bewertungs-Maßstab in Deutschland ist jedoch der Heizwert. Dieser gibt die bei vollständiger Verbrennung freiwerdende Wärme ohne Wasserdampf-Kondensation an. Die Differenz zwischen Brennwert und Heizwert entspricht somit der Wasserdampf-Kondensationswärme.

Übersicht ABC der Haustechnik